Website: www.fabust.ch
Arbeitsort, wenn nicht gerade unterwegs: Bern
Tätigkeitsfelder: Colorgrading, Kamera, Cine.Equipment :-)

Erzähle von einem Projekt an das du dich heute noch erinnerst, oder wo du aktuell gerade dran bist.

2018 konnte ich für eine interaktive Musik App die Filmaufnahmen machen. Damals wurde das Kultur Casino in Bern totalsaniert und dementsprechend fanden keine Konzerte mehr statt. Um diese Lücke für die Besucher*innen zu überbrücken, wurde eine Musik App entwickelt, wo man einen eigenen Remix inklusive Musikviedo generieren konnte. Dazu filmte ich diverse Musikkünstler*innen auf der Baustelle. Dies war extrem spannend, weil das Setting mit all den Baustellen so viel hergab. Zum Beispiel der Dirigent Mario Venzago, der in dem Verlassenen grossen Saal seine Stöcke schwang, oder Endo Anaconda, der durch die Säulenhallen schlich oder auch Lorenz Häberli von Lo&Leduc, der im stillstehenden Lift rappte. Am besten mixt ihr hier euch euren eigenen Song, um zu sehen wie das ganze funktioniert.

Woher holst du dir deine Inspirationen?

Ich hole mir meine Inspirationen gerne bei einem Kaffeetalk mit Filmkolleg*innen oder in der direkten Zusammenarbeit. Zudem habe ich meinen Arbeitsort im Effinger Coworking und Kaffeebar, wo ich von inspirierenden Menschen umgeben bin. Seit kurzem habe ich das Heft Film & TV Kamera abonniert und kann es sehr empfehlen, vorallem weil ich es spannend finde an was die Filmbranche in unserem nödlichen Nachbarsland so dran sind. Es ist oft nahbarer als irgendwelche crazy Hollywood-Stories :-)

Welches ist gerade dein Lieblingsequipment?

Ohne mein Davinci Resolve Minipanel geht nix. Damit mixe ich die Farben wie ein DJ die Musik. Und momentan bin ich Fan von der Sony FX3, welche ich mir kürzlich gekauft habe. Eine gute Allrounderkamera, wenns mal ganz kompakt sein muss.

Wo bist du ausserhalb der Arbeit anzutreffen?

Wenn ich nicht am arbeiten bin, verbringe ich am liebsten Zeit mit meinen zwei Töchtern oder als ganze Familie je nach Wetter in der Natur, zu Besuch oder in einem Museeum.

Wem sollen wir als nächstes die fünf Fragen stellen?

Ich schlage Pierre Reischer und Rebecca Siegfried von der Videowerkstatt in Bern vor. Sie sind ein gutes Duo und bieten Kamera und Postproduktion an.


Möchtest auch du die fünf Fragen beantworten?
Schreib uns eine Mail, damit wir dir die Fünf Fragen zusenden können. Wir freuen uns dich kennen zu lernen.